Unsere Beiträge können Werbung enthalten. 

Ist deine Katze plötzlich unsauber? Das sind die häufigsten Gründe!

Wird die Katze plötzlich unsauber, so kann das familiäre Miteinander zwischen Mensch und Tier schnell getrübt werden. Statt in ihre Toilette zu gehen, pinkelt die Katze irgendwo in der Wohnung: auf den Teppich, auf das Bett oder zum Beispiel auf die Couch. Welche Ursachen dieses geänderte Verhalten haben kann und was du dagegen unternehmen kannst, erfährst du hier.
Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on whatsapp
Inhalt
    Add a header to begin generating the table of contents

    Treffen kann es jede Katze. Jahrelang ging sie brav auf ihr Katzenklo, nie hat sie irgendwo anders ihr Geschäft verrichtet. Doch plötzlich ändert sich ihr Verhalten schlagartig und du stehst vor vielen Fragezeichen.

    Die Fellnase weiß eigentlich genau, dass sie das nicht darf, aber genau damit will sie auf Etwas aufmerksam machen. Doch auf was? Könnte die Katze nur reden, wäre vieles so einfach. Häufig handelt es sich um einen stillen Hilferuf. Für dich als Halter bleibt also zunächst nur die Ursachenforschung.

    Warum ist meine Katze plötzlich nicht mehr stubenrein?

    Wenn deine Katze nicht mehr stubenrein ist, kann das viele Gründe haben. Um die Ursache für die Unsauberkeit der Katze herauszufinden, solltest du beachten, dass Katzen sehr sensible Zeitgenossen sind.

    Schon kleinste Veränderungen in ihrem Tagesablauf und Revier können zu Problemen führen. Veränderungen in ihrer Umgebung und Stress sind zunächst die häufigsten Ursachen dafür, dass deine Katze plötzlich unsauber wird.

    Die häufigsten Auslöser für Unsauberkeit sind:

    Fangen wir zunächst einmal bei den etwas harmloseren Möglichkeiten an, die mit ein wenig Aufwand leichter in den Griff zu bekommen sind.

    Falsche Katzentoilette oder Streu

    Richte zunächst den Fokus auf die Katzentoilette. Steht sie plötzlich an einem anderen Platz oder ist sie vielleicht zu klein? Gerade für große Rassen gibt es spezielle XXL Katzenklos.

    Es kann auch sein, dass die Katzentoilette nicht mehr akzeptiert wird, weil die Katze damit schlechte Erinnerungen verbindet. Hier hilft nur: Neue Katzentoilette kaufen. Alternativ kannst du bei geschlossenen Toiletten versuchen, den Deckel abzunehmen und das Klo offenzulassen.

    Das Katzenklo sollte immer sauber sein und keine zu stark riechenden Fäkalien enthalten. Die Vierbeiner haben ein sehr gutes Geruchsempfinden. Die Katzenstreu sollte also regelmäßig erneuert und die Toilette dabei gründlich gereinigt werden.

    Oder gibt es vielleicht Probleme mit der Katzenstreu? Selbst wenn dein Kleiner seit Jahren die gleiche Streusorte benutzt, kann es urplötzlich zu einer Ablehnung kommen.

    Ältere Katzen empfinden sie als zu hart oder die Zusammensetzung hat sich beim Hersteller geändert. Hilfreich kann es sein, einfach mal eine andere Sorte zu verwenden, um zu sehen, wie die Katze reagiert.

    Katze liegt in zu kleiner Schalentoilette
    Ein zu kleines Katzenklo kann Grund für die Unsauberkeit deiner Katze sein. Achte daher darauf, dass die Toilette zu der Größe deines Stubentigers passt.

    Unsauberkeit bei Katzen – Psychische Probleme

    Psychische Auslöser können ebenfalls zur Unsauberkeit bei Katzen beitragen. Hier spielen vor allem folgende Faktoren eine Rolle:

    Familiäre Veränderungen wie ein neuer Partner oder ein Baby können Stress und Angst bei Katzen auslösen.

    Aber auch der Einzug eines neuen Artgenossen kann dazu führen, dass die Katze anfängt außerhalb des Katzenklos ihr Revier zu markieren.

    Aber es reichen auch schon kleine Veränderungen, wie zum Beispiel die Anschaffung neuer Möbel, die dafür sorgen, dass die Katze nicht mehr stubenrein ist.

    Besonders sensibel reagieren die Samtpfoten auf einen bevorstehenden Umzug. Sie registrieren, dass irgendetwas im Busch ist. Etwas verändert sich und die Tiere machen sich unter Umständen durch Unsauberkeit bemerkbar.

    Sind die Probleme psychisch oder stressbedingt, ist es in den meisten Fällen nicht möglich, die Ursachen einfach zu beheben. Dir bleibt dann nur die Möglichkeit, dem Vierbeiner weitere Rückzugsmöglichkeiten zu bieten. Viel Ruhe ist wichtig.

    Das Bedürfnis nach Streicheleinheiten ist besonders wichtig und wird häufiger als zuvor eingefordert. Das erfordert viel Zeit, gibt deiner Katze aber die Möglichkeit, sich an die veränderten Umstände zu gewöhnen.

    Bei dieser Unsauberkeit handelt es sich im eigentlichen Sinne um eine klassische Reviermarkierung. Helfen kann nur die liebevolle und intensive Beschäftigung mit deinem Stubentiger.

    YouTube

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

    Gesundheitliche Probleme als Ursache für Unsauberkeit

    Eine andere Ursache kann aber auch in gesundheitlichen Problemen liegen wie zum Beispiel:

    Hier wird die Lösungsfindung weitaus schwerer.

    Katzen machen mit Schreien und Wesensveränderungen auf gesundheitliche Probleme aufmerksam. Zur Wesensveränderung kann eben auch die Unsauberkeit als Anzeichen gehören. Besonders häufig liegt es an einer Blasenentzündung. Die Katze muss öfters auf Toilette, schafft es aber nicht mehr rechtzeitig.

    Bei der Blasenentzündung wird das Urinieren zu einer schmerzhaften Angelegenheit. Es kann sogar so weit gehen, dass sie den Schmerz unter Umständen mit dem Ort verbindet, wo sie ihn das erste Mal verspürt hat. Also mit dem Katzenklo.

    Erkennen lässt sich eine Blasenentzündung daran, dass oft viele kleinere Klümpchen im WC liegen. Die Katze uriniert in nur kleinen Mengen, mehrmals. Selbst wenn die Blasenentzündung bei Katzen abgeklungen ist, bleibt sie unter Umständen weiterhin unsauber. Grund ist möglicherweise eben besagtes Schmerzgefühl, das sie mit der Toilette verbindet.

    Abhilfe kann hier eine neue Katzentoilette schaffen, die du an einem anderen Ort aufstellst als die bisherige.

    Aber auch Parasiten, die zum Beispiel Magen-Darm-Probleme auslösen, können Grund für die Unsauberkeit bei Katzen sein. Ebenso Harnsteine oder Entzündungen im Afterbereich.

    Inkontinenz bei Katzen: Wenn die alte Katze nicht mehr stubenrein ist

    Ältere Katzen leiden genau wie Menschen oft unter Inkontinenz. Entweder haben sie vergessen, wo das Katzenklo steht oder es sind körperliche Beschwerden. Hierbei verliert die Samtpfote kleinere Mengen oder auch größere Pfützchen.

    Ursache ist nicht nur das Alter, sondern auch ein Unfall (mit Nervenschädigung) oder Tumore in den Harnwegen oder in der Blase können zu einer Harninkontinenz führen.

    Bei älteren Katzen ist die Inkontinenz häufig mit einer Verwirrung zu beobachten. Bezeichnet wird das als kognitive Dysfunktion. Die Vierbeiner irren umher, schreien dabei und hinterlassen den Urin an unterschiedlichen Orten.

    In recht seltenen Fällen kann auch eine Missbildung von Organen oder der Blase dazu führen. Die Inkontinenz bei Katzen ist häufig gut daran zu erkennen, dass sie unbemerkt Urin verlieren. Zum Beispiel, wenn sie ihre Positionen verändern oder aufstehen.

    Bei Inkontinenz gibt es kaum die Möglichkeit Abhilfe zu schaffen. Du kannst nur versuchen, den Toilettengang einfacher zu gestalten. Nicht zu hohe Katzenklos und mehrfach verteilt in der Wohnung sind mögliche Ansätze. Im Handel gibt es vereinzelt auch Katzenwindeln, allerdings gibt es dazu kontroverse Meinungen.

    Gesundheitliche Probleme durch Tierarzt klären lassen

    Sofern Stress und Veränderungen auszuschließen sind und der Verdacht auf gesundheitliche Probleme nahe liegt, solltest du grundsätzlich einen Tierarzt aufsuchen. Das ist in vielen Fällen der einfachste Weg, das Problem in den Griff zu bekommen. Am besten nimmst du für den Besuch direkt eine Stuhlprobe mit.

    Wie entferne ich den Katzenurin?

    Um die mit Urin verunreinigten Stellen richtig zu reinigen, ist ein geeignetes Mittel notwendig. Sollte der Uringeruch nicht ganz beseitigt werden, wird deine Katze diese Stelle künftig möglicherweise als ihre Toilette ansehen. Zudem gibt es Reiniger, die den Markierungsimpuls besonders anfachen.

    Im Handel gibt es gute Enzymreiniger, mit denen auch die Katze den Geruch danach nicht mehr wahrnehmen kann.

    Alternativ kann zum Beispiel auch Sauerkraut verwendet werden. Einfach dick auf die Stelle legen und über Nacht einwirken lassen (vorher aber auf Verträglichkeit mit dem Boden prüfen!).

    Sollte die Reinigung nicht helfen, kannst Du auch eine kleine Schale mit Essig auf die Stelle stellen oder einen Napf mit Fressen.

    Wichtigste Regel: Katze niemals bestrafen

    Zum Abschluss sei einmal betont, dass die Samtpfoten niemals bestraft werden sollten. Werden Katzen unsauber, ist das ein Hilferuf, der beachtet werden sollte.

    Eine Bestrafung ist schon deshalb sinnlos, da die Katze den Zusammenhang gar nicht verstehen kann. Nach 4 Sekunden weiß die Katze nicht mehr, was sie vorher gemacht hat.

    Unsauberkeit bei Katzen ist also eine Art Protestpinkeln. Abhilfe kannst du nur schaffen, wenn du die Ursache kennst. Versuche die Situation gelassen zu nehmen. Umso schneller du die Ursache für das Unbehagen deiner Katze herausfindest, desto einfacher wird es.

    Alle Infos rund um die Katzenhygiene gibt’s in unserem Katzenhygiene Ratgeber.

    Unser Buchtipp für Katzenhalter

    Neue Artikel

    Melde Dich JETZT für unsere tierischen News an!

    Bleibe immer auf dem neuesten Stand!

    Deine Vorteile:

    *Werbung*

    Grundausstattung

    Extra großes Katzenklo

    Praktischer Futterautomat

    Leicht zu reinigender Trinkbrunnen

    Katzen würden Mäuse kaufen: Wie die Futterindustrie unsere Tiere krank macht