Unsere Beiträge können Werbung enthalten. 

Sonnenstich und Hitzschlag bei Katzen

Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on whatsapp
An heißen Sommertagen kann es bei Katzen zum Hitzschlag oder Sonnenstich kommen. Woran du ihn erkennst und wie du ihm vorbeugst, erfährst du in unserem Ratgeber.
Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on whatsapp
Inhalt
    Add a header to begin generating the table of contents

    Sonnenstich vs. Hitzschlag – Was ist der Unterschied?

    Viele Menschen denken, dass ein Hitzschlag und Sonnenstich dasselbe ist. Doch beide gesundheitlichen Probleme sind verschieden. Bei einem Hitzschlag leidet der Körper deiner Katze unter einer Überwärmung. Das ist bei den Tieren häufig, da sie ihre Temperatur nicht über die Haut anpassen können. Die Wärme staut sich somit in deiner Samtpfote.

    Auf der anderen Seite gibt es auch einen Sonnenstich bei Katzen. Bei diesem überhitzt sich jedoch nur der Kopfbereich des Tiers. Am häufigsten geschieht dies durch direkte Sonneneinstrahlung über einen längeren Zeitraum. Im Vergleich zu einem Hitzschlag ist ein Sonnenstich übrigens deutlich seltener. Beide Varianten der Hitzeschäden können tödlich enden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du die Symptome eines Hitzschlags kennst und so deine Katze vor schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen bewahrst.

    Symptome: Hitzschlag bei der Katze erkennen

    Die Symptome eines Hitzschlags bei Katzen sind vielfältig und zum Teil verschieden. Sie müssen nicht alle erfüllt sein, um die Diagnose zu stellen. Je mehr Symptome dein Stubentiger zeigt, desto höher ist jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass er einen Hitzschlag hat. Hier ein Überblick über die häufigsten Anzeichen eines Hitzschlags bei Katzen:

    • Hecheln, Unruhe und Ablecken des Körpers
    • Rotes/Weißes Zahnfleisch und rote Zunge
    • Klebriger und zäher Speichel
    • Meiden von Sonneneinstrahlung und Aufsuchen schattiger Orte
    • Apathisches und träges Erscheinungsbild
    • Atemnot, Durchfall und Erbrechen treten auf
    • Krämpfe und Schüttelfrost zeigen sich
    • Zuletzt kommt es zur Bewusstlosigkeit mit anschließendem Koma und/oder Schock

    Stellst du viele der aufgeführten Symptome an deiner Katze fest, ist ein sofortiges Handeln wichtig. Wie du deiner Katze im Notfall hilfst, erfährst du nachfolgend.

    Katze hat Hitzschlag – Erste Hilfe im Notfall

    Ein Hitzschlag bei der Katze stellt einen medizinischen Notfall dar. Deshalb ist es wichtig, dass du sofort einen Tierarzt kontaktierst oder deine Samtpfote gleich zu ihm bringst. Kommt der Veterinär zu dir nach Hause gibt es einige Dinge, die du tun kannst, um deinem Tier zu helfen.

    Wichtig ist es die Katze in den Schatten, an einen kühlen Ort zu bringen. Achte dabei darauf, dass du sie keiner Zugluft aussetzt. Durch sie kommt es nämlich schnell zu einer Erkältung. Im nächsten Schritt kannst du versuchen deine Katze zum Trinken zu motivieren. Mit einer Pipette oder Spritze kannst du ihre Zunge benetzen und sie so zur Flüssigkeitsaufnahme animieren.

    Auch das Kühlen des Körpers ist wichtig. Befeuchte ein kleines Tuch und lege es deiner Katze in den Nacken und auf den Kopf. Achte dabei darauf, dass nur ein kleiner Teil des Körpers mit den kalten Wickeln versehen wird. Wird zu viel des kleinen Körpers gekühlt, kann es zu einem Kreislaufzusammenbruch kommen, der lebensgefährlich sein kann.

    Wann muss ich zum Tierarzt?

    Solltest du vermuten, dass deine Katze einen Hitzschlag hat, empfehlen wir dir immer zum Tierarzt zu gehen. Dort wird deine Samtpfote meist mit einer Infusion versorgt und gelangt so an mehr Kraft, um den Hitzschlag zu überwinden. Neben einer Infusion bekommt deine Katze manchmal auch Sauerstoff oder ein krampflösendes Medikament. Ohne diese medizinischen Behandlungen kommt es in einigen Fällen zu lebensbedrohlichen Zuständen.

    Tipp: Sollte deine Katze apathisch sein und Probleme haben zu laufen oder stark hecheln, ist Schnelligkeit gefragt. Bringe sie schnellstmöglich zum Veterinär oder rufe ihn an, sodass er dich daheim besuchen kann.

    Um gänzlich zu vermeiden, dass deine Katze einen Hitzschlag erleidet, gibt es wichtige Punkte, die du kennen solltest. Wir stellen dir diese nachfolgend genauer vor, sodass du sie leicht befolgen kannst und deinem Stubentiger einen angenehmen Sommer bescherst.

    Hitzschlag bei der Katze vorbeugen

    Es gibt viele Möglichkeiten einen Hitzschlag bei einer Katze zu vermeiden. Besonders wichtig ist es dem Tier Plätze in der Wohnung anzubieten, die keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Auch ein Lüften der Räumlichkeiten ist bedeutsam. Weitere Optionen deiner Katze an heißen Sommertagen zu helfen, sind:

    • Lege ein feuchtes Tuch oder Kühlmatte in die Katzenbox oder in einen Karton
    • Stelle genug Wasser zur Verfügung, sodass sich dein Tiger erfrischen kann
    • Investiere ein wenig Geld in einen Katzenbrunnen, er wird oft besser als ein Wassernapf angenommen
    • Ermögliche es deinem Tier verschiedene Räume im Haus aufzusuchen
    • Ein Scheren kann bei einigen Katzenarten eine Erleichterung im Sommer darstellen

    Weitere Tipps, wie du deiner Katze im Sommer helfen kannst, findest du in unserem Ratgeber „Tipps wie du deiner Katze bei Hitze helfen kannst“.

    Erstausstattung *Werbung*

    Catit Jumbo Katzentoilette mit Abdeckung

    Pieviev Katzenstreu Matte

    Katzen würden Mäuse kaufen: Wie die Futterindustrie unsere Tiere krank macht

    Für Newsletter anmelden

    Bleibe immer auf dem neuesten Stand!

    Du möchtest dich als Tierexperte oder tierischen Online-Shop registrieren? Dann klicke bitte hier.