Unsere Beiträge können Werbung enthalten. 

7 Tipps wie der Restaurantbesuch mit Hund klappt

Du möchtest deinen Hund mit ins Restaurant nehmen? Damit du dich bei deinem Restaurantbesuch mit Hund entspannen kannst, solltest du dich entsprechend darauf vorbereiten. Was es zu beachten gilt, wenn du deinen Hund mit ins Restaurant nehmen möchtest und mithilfe welcher Trainingsmöglichkeiten dein Hund zum perfekten Begleiter wird erfährst du hier in diesem Artikel.
Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Inhalt
    Add a header to begin generating the table of contents

    Sind Hunde im Restaurant erlaubt?

    Wenn du deinen Hund mit ins Restaurant nehmen möchtest, solltest du dich zunächst vorab beim Inhaber des Restaurants erkundigen, ob Hunde dort überhaupt gern gesehen sind. Ob Hunde im Restaurant erlaubt sind oder nicht ist nicht gesetzlich geregelt, sondern obliegt der Entscheidung des Geschäftsführers.

    Tipps für den Restaurantbesuch mit Hund

    Damit du dir dein Essen schmecken lassen kannst, ohne die ganze Zeit auf deinen Hund achten zu müssen, haben wir dir einige Tipps und Tricks zusammengestellt, die dir den Restaurantbesuch mit Hund so angenehm wie möglich machen sollen.

    Tipp 1: Grundkommandos sollten sitzen

    Bringe deinem Hund bei, sich auf Kommando hinzulegen. Am besten ist es, dass Training mit einer Decke zu verbinden, auf der es sich dein Vierbeiner gemütlich machen kann, während ihr im Restaurant seid.

    Tipp 2: Ein müder Hund ist ein braver Hund

    Gib deinem Hund die Möglichkeit, sich zu lösen und eine Runde zu toben, bevor du ihn mit ins Restaurant nimmst. So wird er die Gelegenheit sich im Restaurant ein wenig auszuruhen gerne nutzen.

    Tipp 3: Regelmäßige, aber kurze Besuche

    Gewöhne deinen Hund so früh wie möglich an regelmäßige Restaurantbesuche. So lernt dein Hund die damit verbundenen Gerüche und Eindrücke schon als Junghund kennen und hat später keine Probleme mehr damit, sich im Restaurant zu entspannen.

    Zieh deinen Aufenthalt im Restaurant nicht unnötig in die Länge. Insbesondere zu Beginn des Trainings solltest du nicht zu lange im Restaurant verweilen.

    Tipp 4: Vermeide Trubel

    Wähle nach Möglichkeit ein Restaurant, in dem es nicht zu eng oder zu voll ist. Achte bei der Platzwahl im Restaurant darauf, dass dein Hund ausreichend Freiraum hat und sich ausstrecken kann. Außerdem solltest du dich etwas außerhalb hinsetzen. So steht dein Hund nicht unter Dauerstress, weil ständig Menschen an ihm vorbeilaufen und es besteht keine Gefahr, dass ihm jemand versehentlich auf die Pfoten tritt.

    Tipp 5: Füttern verboten!

    Achte darauf, dass dein Hund weder von den Kellnern noch von anderen Restaurantgästen gefüttert wird. So kannst du nicht nur Verdauungsprobleme verhindern, sondern sicherstellen, dass dein Hund nicht anfängt zu betteln.

    Tipp 6: Viel Lob

    Verhält sich dein Hund im Restaurant ruhig und gesittet, darfst du nicht vergessen ihn ausgiebig zu loben, damit er den Besuch mit etwas Positivem verbindet.

    Tipp 7: Sorge für Beschäftigung

    Eine Kaustange oder ein Spielzeug kann deinem Hund helfen, die Zeit im Restaurant zu genießen. Allerdings solltest du unbedingt aufpassen, dass niemand deinem Liebling nahekommt, während er seinen Knochen hat.

    Unser Buchtipp für Hundehalter

    Grundaustattung

    Kuschliges Hundebett

    Hundekamera mit Leckerliausgabe

    Buch-Tipp: Emotionen bei Hunden sehen lernen

    Ein MUSS für jeden Hundebesitzer. Dein Hund läuft immer gleich schwanzwedelnd auf andere zu? Er muss Menschen wahrhaftig mögen! Aber ist das wirklich so? Nichts führt in der Hundehaltung so häufig zu Missverständnissen und Fehlinterpretationen wie das Verhalten und die Körpersprache des Hundes. Dieses Buch hilft dir mit einer Vielzahl an Bildern die Emotionen deines Hundes besser zu deuten und zu verstehen.  

    Buch-Tipp: Problem gelöst! Unerwünschtes Verhalten beim Hund

    Nicht immer hat die Pharma- und Futtermittelindustrie das Wohl der Tiere im Auge. Das Buch der Tierärztin Dr. Jutta Ziegler klärt darüber auf wie die unnötige Gabe von Spezialfutter und Medikamenten oder zu häufiges Impfen deinem Hund eher schaden als nutzen. Lesen lohnt sich!