Unsere Beiträge können Werbung enthalten. 

Die Europäische Kurzhaarkatze (EKH) im Rasseportrait

Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on pinterest
Share on twitter
Share on whatsapp
Inhalt
    Add a header to begin generating the table of contents

    Im Grunde genommen gleicht die europäische Kurzhaarkatze bis ins Detail der in Deutschland bekannten Hauskatze, jedoch besitzt sie – im Gegensatz zu dieser – einen Stammbaum.

    Die Europäische Kurzhaarkatze stammt ursprünglich aus Skandinavien. Im 18. Jahrhundert selektierte man sie von den normalen Hauskatze und züchtete sie fortan nach einen festgelegten Standart weiter. Im Gegensatz zu anderen Katzenrassen wurden hier keine fremden Rassen eingezüchtet. Vielmehr war das Ziel, die sogenannte Bauernhauskatze in ihrer ursprünglichen Art zu erhalten, daher wurde das Einkreuzen fremder Rassen verhindert. Im Jahr 1982 wurde der Europäischen Kurzhaarkatze schließlich ihre jetzige Bezeichnung zugesprochen.

    Die Rasse unterscheidet sich kaum von den Hauskatzen, wie sie in Dörfern und auf den Straßen zu sehen sind. Sie gibt es in den Üblichen Farben wie schwarz-rot, blau-creme, einfarbig, gestickt, Getigert (tabby) oder schildplatt (tortie). Auch weiße Zeichen jeglicher Art sind zu finden und zugelassen. Farben die nicht zugelassen oder anerkannt an dieser Rasse, allerdings auch vorkommen sind z. B. Colourpoint, Chokolate, Cinnamon und deren Abfärbung Lilac und Fawn.

    Die Katzen sind mittelgroß und muskulös allerdings nicht kompakt sondern eher geschmeidig gebaut. Sie besitzen einen runden und gut entwickelten Brustkorb. Auch die Beine sind stark und muskulös , mittellang, werden zum ende hin schmaler und enden in starken, runden Pfoten. Der Schwanz beginnt mit einem breiten Ansatz und endet schmal mit einer runden Spitze. Der Kopf ist etwas breit und ist etwas länger als breit. Die Nase ist gleichbleibend breit und mittellang. Die gerade abstehenden Ohren sind mittellang, breit auseinander, mit leicht abgerundeten Spitzen und können Haarpinsel aufweisen. Der Körper macht im Profil einen deutlich geschwungenen Eindruck. Die Augen sind leicht Schräg gestellt, offen und weit auseinander. Die Fellfarbe soll bei dieser Rasse gut zur Augenfarbe passen.

    Unser Buchtipp für Katzenhalter

    Erstausstattung *Werbung*

    Catit Jumbo Katzentoilette mit Abdeckung

    Pieviev Katzenstreu Matte

    Katzen würden Mäuse kaufen: Wie die Futterindustrie unsere Tiere krank macht